Datenschutz Impressum AGB
SALZLAND DRUCK GmbH & Co. KG Löbnitzer Weg 10 I 39418 Staßfurt Telefon: 03925-962-222 E-Mail: pferde@salzland-druck.de
News
SERVICEHOTLINE: 03925 I 962-207
Fahrturnier Einspänner in Wahlitz

SACHSEN-ANHALT

06.-08.09.2019

Groß Quenstedt

06.-08.09.2019

Kemnitz /Salzwedel

07.-08.09.2019

Gehrden

08.09.2019

Bad Schmiedeberg

14.-15.09.2019

Bad Schmiedeberg

21.-22.09.2019

Westeregeln

14.-15.09.2019

Stendal

27.-29.09.2019

Wernigerode

BREITENSPORT

31.08.2019

Gnadau

14.-15.09.2019

Trüben/Zerbst

BESTELLFORMULAR HOME NEWS KONTAKT
Paolo Fornara konnte das Kegelfahren als Zweiter beenden. Mit einer Haflingerstärke durch das Wasser Pony-Landesmeisterin Emilie Schubert. Leonie Blumentritt war beim Kegelfahren flott unterwegs. 2018 Landesmeister 2019 Vize Michael Kauert. Wahlitz.   Letzter   Starter   Michael   Kauert.   Die   einheimischen   Zuschauer   des   Pferdesportturniers   in   Wahlitz   drücken   ihm ganz   fest   die   Daumen.   Beim   M-Hindernisfahren   für   Einspänner   rollt   Kauert   als   bisher   Führender   in   der   Kombiwertung   in den   Parcours   auf   dem   Springplatz.   „Wenn   er   gewinnen   will,   darf   er   sich   keinen   Abwurf   leisten“,   erklärt   Richter   Volker Tegge.   Doch   nach   26   Sekunden   sind   die   Hoffnungen   geplatzt.   Mit   zwei   Abwürfen   reicht   es   für   Kauert   und   Don   Giovanni vor   der   Kutsche   zu   Rang   sechs   in   dieser   Prüfung.   Immerhin   behauptete   er   den   zweiten   Platz   in   der   Kombination.   Die Prüfung   gewinnt   der   Förderstedter   Jens   Blumentritt   (Tije)   mit   einer   sehr   schnellen   und   der   einzigen   fehlerfreien   Runde sehr   souverän   vor   Paolo   Fornara   (RFV   Seeben)   und   Jens   Fischer   aus   Gnadau.   Fornara   war   ähnlich   schnell   wie   Blumentritt unterwegs - sein einziger Fehler passierte ihm am ersten Hindernis. Am   Ende   des   dreitägigen   Wahlitzer   Pferdesport-Wochenendes   hatten   die   Teilnehmer   39   Prüfungen   in   den   Disziplinen Springreiten,   Dressur   und   Fahrsport   absolviert.   Am   später   Sonntagnachmittag   standen   die   Einspänner-Landesmeister   fest (siehe Infokasten). Zu   den   Gratulanten   bei   der   Siegerehrung   zählten   Ehrenpräsident   Jürgen   Laue,   der   Geschäftsführer   der   Landeskommision Thomas   Preiß   und   Michael   Müller   als   Vorsitzender   des   Fahrausschusses.   U25-Landesmeisterin   Leonie   Blumentritt   hatte umgesetzt,    was    sie    sich    vorgenommen    hatte:    „Klar,    wollte    ich    gewinnen.“    Es    war    in    Wahlitz    nicht    ihr    erster Landesmeistertitel.   Ihre   nächste   Station   sind   die   Deutschen   Jugendmeisterschaften   Mitte   Juli   in   München.   Was   sie   sich dort   vorgenommen   hat:   „Ich   will   auch   hier   die   Goldmedaille.“   Ihre   Chancen   stehen   gut,   meint   Michael   Müller:   „Im   Großen und   Ganzen   haben   sicher   alle   zwölf   Jugendlichen   aus   Sachsen-Anhalt   die   Chance,   im   Geschehen   um   vordere   Plätze mitzumischen!   Der   Großteil   ist   ja   Stammgast   bei   den   Meisterschaften.   Einige   sind   erstmals   bei   einem   solchen   Championat dabei,   nämlich   Emilie   Schubert,   Michael   Kolata   und   Christoph   Kemper.“   Außer   den   vier   Genannten   fahren   nach   München: Tom   und   Markus   Stottmeister,   Amelie   Müller,   Pascal   Fischer,   Christoph   Escholz,   Judith   Bening,   Melissa   Becker   und Ferdinand   Grams.   Müller:   „Für   einen   Platz   auf   dem   Treppchen   muss   natürlich   alles   passen,   aber   abgerechnet   wird Sonntag nach dem Kegelfahren.“ Soll   ich   oder   soll   ich   nicht?   Kristin   Windisch   hatte   lange   überlegt,   ob   sie   beim   Zweiphasen-M-Springen   am   Sonnabend   an den   Start   gehen   wird:   „Bei   dieser   Hitze.“   Die   Reiterin   des   RV   Königsborn   hatte   die   richtige   Entscheidung   getroffen.   Sie gewann   die   letzte   Prüfung   des   Samstags   im   Sattel   von   Venezia   (neunjährige   Hannoveraner-Stute)   vor   Michel   Jöde   (RFZV Ohretal)   und   Paul   Fleischer   vom   gastgebenden   RV   Wahlitz.   Als   letzter   Starter   hätte   ihr   Lebensgefährte   Steffen   Buchheim (RV   Ihleburg)   den   Sieg   noch   nehmen   können.   Im   Richterturm   wurden   die   ersten   Wetten   abgeschlossen:   Reitet   er   auf Sieg   oder   mit   angezogener   Handbremse?   Am   Ende   reihte   sich   Buchheim   auf   Macho   auf   Rang   fünf   hinter   Kay   Körber (Osterweddingen)   ein.   Bei   der   Siegerehrung   sagte   er:   „Natürlich   habe   ich   nicht   gebremst.“   Kristin   Windisch,   die   ja   gar nicht   starten   wollte,   belegte   mit   zwei   weiteren   Pferden   die   Plätze   sechs   und   sieben.“   Siegerlohn   für   sie   war   der   Preis   von Sponsor MDCC Magdeburg und ein Blumenstrauß von Geschäftsführer Guido Nienhaus, der in Wahlitz zuhause ist. Einen    Tag    später    hatte    sich    die    Reihenfolge    im    Hause    Windisch/Buchheim    gedreht.    Den    großen    Preis    des Schüttgutvertriebs   Dirk   Kelm   als   finales   M-Springen   gewann   Steffen   Buchheim   auf   Gracia   Cantate   in   der   Siegerrunde   vor Kristin Windisch. Landrat   Steffen   Burchhardt   meinte   bei   der   Siegerehrung:   „Mit   dieser   Reihenfolge   steht   fest,   wer   heute   Abend   den Abwasch   erledigt.“   Auf   der   21   Quadratmeter   großen   LED-Wand   leuchteten   die   weiteren   Platzierungen   auf:   Dritter   Lutz Besecke (Ziepel) vor Dirk Holländer (Ihleburg) und Andreas Pasewand aus Neuenhofe. Als   neunte   von   60   Startern   eines   A**-Springens   merkte   man   Annett   Lippelt   vom   RV   Königsborn   deutlich   an,   dass   sie gewinnen   möchte:   „Sie   ist   mit   schnellen   Wendungen   und   gutem   Tempo   unterwegs“,   sagte   Richterin   Annett   Schwarzer, „Pferd   und   Reiterin   harmonieren   prächtig.“   Lippelt   lag   im   Sattel   von   Lotta   sehr   lange   in   Führung   und   war   am   Ende Siegerin   der   zweiten   Abteilung.   Schneller   war   nur   noch   das   16-jährige   Talent   Johannes   Beschnidt   aus   Schackensleben unterwegs.   Er   sagte   später:   „Ich   hatte   an   einer   Stelle   ein   wenig   Bammel,   weil   mir   vor   dem   Absprung   der   Schwung fehlte.“ Zu unrecht: „Das war eine sehr schöne Runde“ lobte Annett Schwarzer. Der   Königsborner   Torsten   Reichelt   hatte   einen   erfolgreichen   Turniersonnabend   absolviert.   Bei   einem   L-Springen   mit steigenden   Anforderungen   gelang   ihm   im   Sattel   von   Cappucino   Platz   drei   hinter   Sieger   David   Gotzel   (Pietzpuhl)   und Norma   Stranz   vom   SC   Paplitz.   Eine   solche   Prüfung   beginnt   auf   A**-Niveau   und   steigert   sich   über   L   bis   hin   zu   Höhen   aus der   M-Kategorie.   Zuvor   freute   sich   Reichelt   über   die   erste   Turnierschleife   in   der   Laufbahn   der   fünfjährigen   Hannoveraner- Stute Maya in einem A-Stilspringen. Stichwort   Freude:   Als   eines   der   ältesten   Mitglieder   des   RV   Wahlitz   freute   sich   Paul   Rulff   über   die   tollen   Ergebnisse   seiner Enkeltochter   Pia:   „Sie   war   am   Wochenende   dreimal   platziert.“   Am   Richterturm   hatte   Rulff   eine   Vereinsfahne   aus   der Gründerzeit angebracht. Der SV Wahlitz feiert 2021 das 100-jährige Bestehen. Die   goldene   Schleife   für   den   Sieg   in   der   L*-Dressur   geht   von   Wahlitz   aus   zwei   Dörfer   weiter   nach   Königsborn.   Sabine Kriesche   gewann   diese   Prüfung   im   Sattel   von   Satchelo   mit   der   Note   7.2   vor   Elisa   Heinke   (Osterweddingen/6.8)   und Melanie   Andronidis   (Mühlsdorf/6.6).   Wie   wichtig   eine   komplette   Ausbildung   im   Reitsport   ist,   beweist   Luna   Uhlemann.   Die Sportlerin   von   Union   Schönebeck   gewann   die   zweite   Prüfung   derselben   Kategorie   mit   der   Note   7.3   vor   Johanna   Amelie Löhn (Zerbst).   Melanie   Andronidis   belegte   auch   hier   Platz   drei.   Im   Sattel   von   Fornedo   gewann   Luna   Uhlemann   auch   eine   A- Dressur sowie auf Sakrileg ein A*-Stilspringen. Einen   Grund   zum   Feiern   gab   es   am   Sonntag   rund   um   den   Springplatz:   Wertungsrichter   Jürgen   Schnelle   durfte   zum   77. Geburtstag   viele   Hände   schütteln.   Seine   Überraschung   bekam   er   bereits   kurz   nach   Mitternacht:   „Wir   saßen   nach   den Wettkämpfen am Sonnabend noch ein wenig mit den Fahrsportlern beisammen. Mitternacht    waren    plötzlich    alle    verschwunden.    Als    ich    dann    auch    gehen    wollte,    bildeten    alle    Sportler    eine    große Gratulationstraube.“   Sein   Geburtstag   war   für   ihn   kein   Grund,   nicht   im   Richterturm   zu   sitzen:   „Solange   ich   mich   wohlfühle und zu den Turnieren eingeladen werde, nehme ich solche Termine auch gerne wahr.“                         Falk Heidel Fotos: Falk Heidel und CES
salzland druck specialprint 1 2 3 4 1 2 3 4